Ganz starke 2. Halbzeit bringt den Heimsieg

Als gestern zum Heimspiel unseres Teams gegen die SG Leipzig IV die Hallenuhr 25:23 Minuten anzeigte, glaubten wohl nur noch wenige in der Halle, dass es einen Heimsieg geben würde. Denn mit 8:13 führten da unsere Gäste. Dabei kann man nicht einmal sagen, dass wir besonders schlecht in die Partie gestartet waren. Aber wiederholt eine recht magere Chancenausbeute und auf der anderen Seite bereits zu diesem Zeitpunkt 5 gegen uns erhaltene 7-m-Würfe waren für diesen Spielstand ursächlich. Doch eine wahre und starke Leistungssteigerung im weiteren Spielverlauf sollte dann zum 24:22 Heimsieg führen.

Mit dem Anpfiff übernahmen sofort die Messetsädter die Initiative und setzten ihre Angriffe sehr konzentriert um. So führten sie bereits nach 4:43 min mit 0:4. Zwar waren wir beim 3:5 wieder ein Stück näher, doch die Gäste ließen zu diesem Zeitpunkt nicht locker. Wir hatten noch keinen richtigen Zugriff in der Deckung und im Angriff scheiterten wir wiederholt an uns oder dem gut aufgelegten Gästetorhüter. So wurde unser Rückstand beim 4:9 (15:07 min) und eben beim 8:13 schon bedrohlich. Höchste Zeit für eine Auszeit, genommen von unserem Trainer Niels Blume. Und die zeigte bereits kurze Zeit später Wirkung, konnten wir doch den Rückstand bis zur Pause auf 2 Tore verringern (11:13).

In der Pause wurden dann wahrscheinlich die richtigen 2-3 Dinge besprochen und sich nochmals voll auf den Fight eingeschworen. Und was dann folgte war wohl eine der besten Halbzeiten der Vergangenheit. Hinten mit einer stabilen, kompromisslosen Abwehr, einem klasse Martin jetzt im Tor und vorne mit richtig Druck und Überzeugung Richtung Leipziger Tor. So schafften es unsere Jungs innerhalb der nächsten 12 Minuten aus diesem Rückstand eine 4-Tore-Führung herauszuwerfen (18:14, 42:10 min)! Und auch wenn die Gäste wieder auf 1 herankamen (18:17), auch wenn wir weiterhin einige Großchancen liegen gelassen haben, diesen Sieg wollten unsere Jungs. Sie ließen sich auch nicht mehr durch Zeitstrafen aus dem Konzept bringen und kämpften und fighteten weiter. Beim 22:19 (53:08 min) und beim 24:21 (57:27 min) waren es wieder 3 Tore und Hoffnung keimte auf. Allerdings waren die letzten zweieinhalb Minuten nochmals richtig spannend, doch die SG ließ nichts mehr anbrennen. Beim 24:22 war Schluss mit diesem Spiel, dass eine so starke 2. Halbzeit präsentierte.

Die Jungs haben sich mit dieser tollen Steigerung in der 2. Halbzeit dann auch wirklich belohnt. Klar könnten die Kritiker jetzt an der Zeit bis zur 26. Minute rum mäkeln. Aber dann so den Schalter umzulegen und als gesamte Mannschaft diesen Kampf abzuliefern und diesen Willen zu zeigen, dass sollte doch unser aller Respekt verdienen. Meinen jedenfalls haben die Jungs.

 

Danke dafür, SG CHC!!

 

Aufstellung:
Ehab Ben Husen, Martin Hornschuh:

Maximilian Bier, Hagen Ludwig, Sven Gerschler, Sebastian Grimm, Sven Stölzel, Abdulrahman Benomar, Florian Scheinert, Max Kanter, Stefan Staude, Björn Engler, Mark Lenser

 

Punkteteilung in Hohenstein/Ernstthal

Beim gestrigen Verbandlsigaspiel unserer Jungs bei der HSG Sachsenring gab es mit dem 18:18 die Punkteteilung für beide Teams. Ob es sich dabei um einen Punktgewinn oder eben um einen -verlust handelt, kann zumindest der Schreiberling für sich auch heute noch nicht final beantworten. Betrachtet man die hohe Zahl an technischen Fehlern, die immer wieder konstatierte schlechte Chancenverwertung (18 eigene Tore), ist sicher zweites zutreffend. Sieht man jedoch auf der anderen Seite, dass wir eben auch nur 18 Tore zugelassen haben und beim 14:17 in der 55. Minute schon wie der sichere Verlierer aussahen, dann, ja dann ist es eher der Punktgewinn.

Das Spiel lebte die gesamte 1. Halbzeit von der Spannung, von beiden Abwehrreihen inkl. Torhüter und von verpassten Chancen. Zudem war es ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich absetzen. Als die Spieluhr 18:23 anzeigte, war gerade das 4:4 gefallen. Beim 5:7 und 7:9 waren es dann mal zwei Tore Unterschied zu unseren Gunsten, doch ein Angriffsfeuerwerk erlebten die Zuschauer deswegen keinesfalls. Mit dem insgesamt 15. Tor (7:8) und weiteren knapp 3 Minuten Leerlauf verabschiedeten die Schiedsrichter beide Mannschaften in die Kabinen.

In Halbzeit zwei änderte sich am gesamten Spiel dann relativ wenig. Auch in den folgenden 15 Spielminuten herrschte weitgehend Ausgeglichenheit (10:10, 12:12). Durch zwei eigene Tore konnten wir uns dann auf 14:12 absetzen. Ein Knackpunkt des Spiels aus unserer Sicht war dann nach knap 49 Minuten erreicht: Wir führen mit besagten zwei Toren, haben Überzahl und könnten mit einen 7-m auf drei erhöhen. Das gelingt nicht, im Gegenteil. Die Gastgeber nutzen mit einem 5:0-Lauf die Chance, das Spiel für sich zu drehen. Da waren auf der Uhr noch 6:31 zu spielen. Dass sich dann jedoch unsere Mannschaft nicht mit diesem Zustand abfinden will und die letzten Minuten beherzt und mit vollem Einsatz bestreitet, zählt zum Positiven den gestrigen Tages. Alle legen nochmals die eine Schippe drauf und fighten um jeden Ball. Das Ergebnis: wir können ausgleichen (17:17) und nutzten nach der neuerlichen Führung der Gastgeber den allerletzten Angriff zum Ausgleich durch einen verwandelten 7-m. 18:18, Abpfiff, Freude oder eben Enttäuschung beider Teams.

Sicher, das Spiel war nichts für Handballästhetiker, auch nichts für Leute mit schwachen Nerven. Aber es war aus Sicht der SG CHC ein Beispiel dafür, was möglich ist, wenn auch in ausweglos scheinenden Momenten weiter gekämpft wird. Wenn der Wille, noch etwas zu reißen, überwiegt. Und das war das wirklich Positive an dem Tag.

 

Danke dafür, Jung´s!

 

Aufstellung:

Ehab Ben Husen, Martin Hornschuh, Sascha Draeger;

Maximilian Bier, Hagen Ludwig, Sven Gerschler, Sebastian Grimm, Sven Stölzel, Abdulrahman Benomar, Florian Scheinert, Max Kanter, Stefan Staude, Björn Engler, Mark Lenser

 
Spielerportrait
aktuelle Links:
Banner
Nächstes Spiel
Sam, 17. Nov 2018 17:00 Uhr
Verbandsliga Sachsen West
Waldheim
Waldheim
: SG CHC
SG CHC
Saisonstatistik
Kurztabelle
  Heim  GesamtAuswärts
  SP+/-
Pl-Oberlosa II48:032
HSG Sari47:120
HC Glauch/M. II67:5-1
Rückmarsdf36:033
Rottl/Lok36:019
SG Lpzg IV46:218
7 SG CHC34:2-5
HSG Nd/Döb II22:22
Waldheim32:43
10 Leipzig-Mitte42:6-7
11 Böhlen40:8-22
  SP+/-
Rottl/Lok714:033
2 SG CHC710:46
Pl-Oberlosa II810:624
SG Lpzg IV810:623
HC Glauch/M. II79:50
HSG Sari87:9-3
Rückmarsdf76:819
Leipzig-Mitte74:10-15
HSG Nd/Döb II74:10-16
10 Böhlen74:10-33
11 Waldheim72:12-38
  SP+/-
Rottl/Lok48:014
2 SG CHC46:211
Böhlen34:2-11
SG Lpzg IV44:45
HC Glauch/M. II12:01
Leipzig-Mitte32:4-8
Pl-Oberlosa II42:6-8
HSG Nd/Döb II52:8-18
Rückmarsdf40:8-14
10 HSG Sari40:8-23
11 Waldheim40:8-41